Forgot your your password?

Heidesee Ortsteil Friedersdorf

Friedersdorf

Umstritten ist die Echtheit der ersten urkundlichen Erwähnung Friedersdorfs aus dem Jahre 1346. „Echte“ Dokumente erwähnen „Friedrichstorff“ ab 1495. Unstrittig ist aber, dass Friedersdorf spätestens seit Ende des 19. Jahrhunderts mit eigener Postagentur, Sparkassenfiliale, Kirche und Schule sowie eigenem Bahnhof und Feuerwehr die Rolle eines wichtigen Zentrums für das tägliche Leben für die Bewohner der umliegenden Orte abseits von Königs Wusterhausen und Storkow spielt. Später kamen Autobahnanbindung und ein kleiner Flugplatz hinzu. Seit über zwei Jahrzehnten ist Friedersdorf auch Verwaltungszentrum. Dies hat traditionell Gewerbebetriebe aus den Branchen Landwirtschaft, Tierzucht und Veterinärmedizin, Einzel- und Großhandel, Kfz, Bau, Elektro, Versorgungs- und Entsorgungstechnik, Sanitär sowie Finanzwirtschaft und Versicherung, Gastronomie, Beherbergung, Fuhrbetriebe und Eventorganisation angezogen, die mit ihren Dienstleistungen über Friedersdorf hinaus wirken. Niedergelassene Ärzte und Pflegeeinrichtungen, die Apotheke, Physiotherapie und ein Orthopädieschuhmacher runden die zentrale Bedeutung Friedersdorfs auch im Bereich Gesundheit ab.
Die von den Vereinen, rührigen Organisatoren und zahlreichen freiwilligen Helfern organisierten großen Feste und Veranstaltungen ziehen jährlich tausende Besucher auch aus der Ferne an und erhöhen die touristische Attraktivität von Friedersdorf und der Gemeinde Heidesee. Dazu zählen vor allem das Erntefest, das Country- und Truckerfest und die Nacht der Pferde sowie die regelmäßigen Reit- und Fußballturniere, die vom HSV Fortuna Friedersdorf/Gussowe. V. ausgetragen werden, zu dem auch noch die Sektionen Gymnastik und Tischntennis gehören.