Forgot your your password?

Heidesee Ortsteil Wolzig

Wolzig

Bereits die erste urkundliche Erwähnung Wolzigs lässt Rückschlüsse auf die geselligen Eigenschaften der Wolziger zu: Am 9. September 1443 beurkundete ein Schreiber, dass sein Herr, Friedrich von Biberstein, dem Crüger von Wolczk, erlaubt, Bier zu brauen und auszuschenken. Schließlich macht das Bierbrauen ja nur Sinn, wenn Leute selbiges auch trinken und möglichst in Gemeinschaft. Die slawischen Vorfahren aus Wolczk haben sich die Lage ihres Dorfes in der Nähe zum Wolziger See wahrlich gut ausgesucht. In der Mitte des 18. Jahrhunderts unter der Herrschaft von Friedrich II. wurde diese Lage noch aufgewertet durch den Bau des Storkower Kanals, der mehr als 250 Jahre Berlin mit Baustoffen versorgte. Während vorher Ackerbau, Forstwirtschaft und Fischerei betrieben wurden, entwickelte sich Wolzig seit Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem zu einem beliebten Erholungsort.
Noch heute kommt jeder Bootstourist, der von Berlin zum Scharmützelsee fährt, an Wolzig zumindest vorbei, wenn er nicht sogar an der idyllischen Badestelle mit Liegewiese anlegt (Wasserwanderstützpunkt seit 2000). Manch Wanderer entdeckt zudem das Naturdenkmal der großen Wurzelkiefer an der alten Poststraße nach Philadelphia.
Im Bürgerhaus „Alte Kaufhalle“ haben Ortsvorsteher, Heimatverein, eine kleine Bibliothek und Jugendklub ihren Sitz. Das Bürgerhaus bietet Platz für Veranstaltungen mit bis zu 120 Personen, hat
eine moderne Küche und Sanitäranlagen und einen liebevoll angelegten und gepflegten Außenbereich mit Grillplatz direkt am Storkower Kanal.
Der Ortsbeirat kann bei allen Maßnahmen und Veranstaltungen auch auf das Engagement der örtlichen Gewerbebranchen zählen: Beherbergung, Bildungsträger, Dienstleistungen, Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Landwirtschaft, Logistik und Transport sowie Veranstaltungsmanagement.
Zu den ortsansässigen Betrieben zählt seit 2003 auch die Seramun Diagnostica GmbH, die sich mit Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Labordiagnostika auch international einen Namen erarbeitet hat – übrigens mit ihrer Gründung 1992 in Dolgenbrodt ein Ur-Heidesee-Unternehmen. Über Wolzig hinaus bekannt ist auch das Jean-Itard-Zentrum zur Erziehung und Therapie von verhaltensauffälligen Jugendlichen.